*Kamp-Lintfort Open*



Vom 21.August25.August fand die 31.Auflage der Kamp-Lintfort Open statt. In diesem Zeitraum haben sich Herren und Damen aller Alters und Leistungsklassen auf der Anlage an der Gohrstraße duelliert.
Am Mittwoch nachmittag sind die offene Herren und Damenklasse ins Turnier gestartet.Bei den Herren war der Topgesetzte Hazem Naw, die Nummer 59 in Deutschland. Bei den Damen hat Tanja Klee vom TC BW Halle das Feld angeführt.
Mit dabei waren auch die heimischen Spieler der Tennisakademie Yellow-Blood. Patrice Hopfe Headcoach der Tennisschule war die ganze Woche vor Ort und hat seine Schützlinge beobachtet.
Das erste Duell unter Kamp-Lintfortern ließ nicht lange auf sich warten. Im Achtelfinale traf Sadina Becic auf Bernadette Stibe, beides Spielerinnen der ersten Damenmannschaft. Sadina Becic konnte das Spiel knapp mit 7:6/7:5 für sich entscheiden.Im Halbfinale traf die einsgesetzte Tanja Klee auf die viergesetzte Charlotta Buß. Dort konnte sich Buß mit 6:4 6:4 durchsetzen.
Das zweite Damenhalbfinale bestritten Emily Kate Castillo (an drei gesetzt) und die zweigesetzte Paula Rumpf. Hier hat Paula Rumpf mit 6:3 6:2 den Finaleinzug besiegelt.
Eine starke Leistung der vier gesetzten, alle konnten das Halbfinale erreichen.
Am Finalsamstag konnte Paula Rumpf vom TuS Ickern den Turniersieg mit 6:3/7:6 einfahren.

Ebenfalls bei den Herren trafen zwei Spieler der ersten Mannschaft aufeinander. Malte Stropp der Topspieler der Kamp-Lintforter traf auf Tom Seehofer im Viertelfinale und konnte sich souverän mit 6:0/6:2 durchsetzen.
Im Halbfinale ging es für Stropp gegen David Tesic, ebenfalls Spieler der Yellow-Blood Akademie. Für viele Zuschauer war dies das Topspiel des ganzen Turniers, indem sich Stropp mit 6:3/6:7/10:4 durchsetzen konnte.Im Finale konnte er leider verletzungsbedingt gegen Hazem Naw nicht antreten, sodass Naw der Spieler des Kölner THC den Turniersieg einfahren konnte.

Insgesamt gab es über vier Tage tolles Tennis zu sehen! Ein Dank geht an Niederrhein Tennis Trophy, die für die Organisation zuständig waren.


*Jubiläumstour nach Krefeld*

Wie immer in den vergangenen Jahren, so besuchten auch in diesem Sommer die Senioren des TC Blau Weiß Kamp-Lintfort zum Abschluss der Medenspiele ihren Mannschaftskollegen Hans Joosten auf den beiden Tennisplätzen des TC Grün Weiß Kevelaer. Bevor die Anlage von den Lintforter-Tenniscracks kurzzeitig aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt wurde, musste ein Vorauskommando für annehmbare Verhältnisse sorgen. In diesem Jahr stellten sich freundlicherweise Harald Eggeling, Hans Höfken, Franz Müller und Peter Plonka sowie Gastgeber Hans Joosten zur Verfügung. Zum zehn-jährigen Jubiläum dieser Tour machten sich 15 Oldies unter der fachkundigen Führung von Reiseleiter Werner Hein um 09:00 Uhr per Rad auf den Weg. Über Issum, Sonsbeck und Winnekendonk erreichte die Gruppe die idyllisch gelegene Tennisanlage in der Schravelner Heide. Sie bildete das Ambiente für drei unbeschwerte Tage mit sportlicher Betätigung auf der roten Asche. Daneben gab es natürlich Zeit für Gespräche und auch das Kullinarische kam nicht zu kurz, schließlich war Clubwirt Ecki mit von der Partie, der sich als ausgezeichneter Meister am Grill erwies. Und zu feiern gab es diesmal Einiges; denn beide Herren 70 Teams schafften den Ausftieg in die Regionalliga bzw. Niederrheinliga und die Herren 75 konnten sich in der Niederrheinliga halten.


*Aufstieg für offene Damen und Herren*

Sowohl unsere erste offen Damen, als auch unsere erste offene Herrenmannschaft haben den Aufstieg geschafft. Beide haben ungeschlagen die Saison beendet und werden nächsten Sommer in der 1.Verbandsliga spielen

 * Senioren gewinnen die Kreis-Klever-Winterhallenrunde*  

Mit sechs Mannschaften von Spielern über 60 Jahre startete im vergangenen November die „Kreis-Klever-Winterrunde“, an der sich auch Teams aus dem alten Kreis Moers beteiligen. Nach einem mühsamen 7:5 Auftakterfolg gegen den TC BW Issum steigerten sich die Oldies aus der Gohrstraße gewaltig. Sie setzten sich in der Kellener Halle gegen den TC Rindern mit 8:2 durch und behielten auch gegen den TC Schaephuysen mit 7:3 deutlich die Oberhand. Im Januar gelang den Klosterstädtern ein überzeugender 8:4 Sieg über den TC BW Veert in dessen überaus schneller Halle. Damit stand dem Showdown gegen den Gewinner der beiden letzten Jahre, RW Emmerich, nichts mehr im Wege. Am Samstag, dem 9. Februar, trafen die Teams in der Lintforter Halle aufeinander. Und es entwickelte sich der erwartet spannende Wettkampf. Während die Gäste an den Positionen 1 bis 3 knappe Siege verbuchten, behaupteten sich Wolfgang Herchenhan, Hans Joosten und Franz Müller an den unteren Positionen deutlich. Nach dem 3:3 Zwischenstand bewies Mannschaftsführer Werner Hein taktisches Geschick bei der Aufstellung der Doppel. Nach hartem Ringen holten die Kombinationen Klaus Weiß/Wolfgang Herchenhan und Klaus Geldermann/Hans Joosten jeweils einen Punkt zum vielumjubelten 5 : 4 Endstand